Geschichtlicher Hintergrund 19.07.2018 17:07 (UTC)
   
 

Die Geschichte der Dorfner Feuerwehr

Wann sich genau die ersten Männer in Dorfen zu einer Feuerwehrgruppe zusammengatan haben, ist nirgends festgehalten.

Am 30. Dezember 1866 hat es jedenfall bereits eine Pflichtfeuerwehr in Dorfen gegeben. Damals erwarb die Gemeinde Dorfen unter ihrem Vorstand Franz Mayer, Reit/Wechselberg von der Gemeinde Raitenhaslach um 210 Gulden eine Löschmaschine.

Am 29. April 1888 erfolgte schließlich die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Dorfen und zugleich der Eintritt in den Bayerischen Landes-Feuerwehr-Verband. 
Als Kommandant wurde Paul Winklbauer von Reichhof gewählt. 

Dass die Dorfner Wehr sich bereits 10 Jahre nach ihrer Gründung als schlagkräftig erwies, zeigen uns lobenswerte Erwähnungen beim Großbrand in der Messerzeile in Burghausen am 4. August 1898, sowie beim Brand in Kothreit am 13. August 1898.

Unter dem Nationalsozialismus erfolgte 1938 die Eingliederung der FFW Dorfen als technische Hilfsformation in die Ortspolizeiverwaltung. So musste sie auch bei der Jagt nach den "zwei Meiern", zwei Schwerverbrechern, in den Salzachauen Hilfsdienste leisten.

Durch die zahlreichen Bombenangriffe auf München in den Jahren 1944/45 wurde es notwendig, dass auch die Dorfner Wehr unter dem Maschinisten Anton Steinberger, Hofmeister zu Wechselberg zu mehreren Einsätzen nach München ausrücken musste. Dazu wurden jeweils sechs Wehren in Altötting zu einem Überlandzug zusammengestellt.

Um im Falle der Überlandhilfe nicht ohne Feuerschutz zu sein, wurde deshalb 1944 in Dorfen eine weibliche Löschgruppe aufgestellt.

1945 wurde die FFW Dorfen wieder gegründet und für das Jahr 1952 eine Fahne bestellt.
Durch den Tod des Bürgermeisters Georg Vorbuchner wurde die Fahne im Januar 1952 sofort von der Stickerei abgerufen.
Am 25. Januar 1952 erfolgte nach dem Seelenrosenkranz die Weihe und ihr erster Weg war am nächsten Tag, um den großen Förderer der Dorfner Wehr zur letzten Ruhestätte zu begleiten.

1965 wird von Pfarrer Jordan in Wechselberg das mit viel Eigenleistung erbaute neue Feuerwehrgerätehaus mit Schlauchturm eingeweiht.

Im Zuge der Gemeindegebietsreform wird die Gemeinde Dorfen zum 1. Januar 1970 aufgelöst und in die Nachbargemeinde Burgkirchen a.d. Alz eingemeindet.

1985 kehrt die FFW Dorfen nach 15 Jahren guter Zusammenarbeit mit der Burgkirchner Feuerwehr wieder zur vollen Selbständigkeit zurück.

1987 wird das für das 100-jährige Gründungsjubiläum bei der Fahnenstickerei Jäsche in Engelsberg eine neue Fahne bestellt.
Außerdem genehmigt der Burgkirchner Gemeinderat für die Dorfner FFW den Ankauf eines neuen Löschgruppenfahrzeuges LF8.

Vom 26.-29. Mai 1988 konnte die Dorfner Wehr in Wechselberg das 100-jährige Gründungsfest mit Fahnenweihe feiern.

Im Jahr 1997 wurde als weiteres Fahrzeug ein Kombi Renault von der Gemeinde Burgkirchen a.d. Alz angeschafft.

Am 1. August 2005 erfolgte der Spatenstich für ein neues Feuerwehrgerätehaus. 
Nach zwei Jahren Bauzeit kann das neue Feuerwehrhaus am 29. Juli 2007 feierlich gesegnet und seiner Bestimmung übergeben werden.

An Heilig Abend 2008 wurde als Ersatz für den defekten Renault ein neues Mehrzweckfahrzeug an die Feuerwehr ausgeliefert.


Heute hat die FFW Dorfen 
 - 5 Ehrenmitglieder
 - 50 fördernde Mitglieder
 - 9 passive Mitglieder
 - 79 aktive Mitglieder, davon 22 weibliche

Weiter gehören 11 Jugendliche unter 16 Jahren zur Freiwilligen Feuerwehr Dorfen

 
  FFW Dorfen
 
 
 
 
 
 
 
 

(C) Feuerwehr Dorfen bei Burgkirchen a. d. Alz
  Nächste Termine:
- 13.07.2018
THL Leistungsabzeichen 19:00 h

- 15.07.2018
Besuch Gründungsfest FW Palling

- 16.09.2018
Vereinsausflug Plättenfahrt mit Einkehr in Burghausen
Abfahrt 10:00h in Tittmoning
Anmeldung erforderlich; Einladung mit Details folgt

- 15.12.2018
Weihnachtsfeier
.
Heute waren schon 7 Besucher (48 Hits) hier!